Wie man den richtigen Immobilienmakler findet

Der Blick ins Internet hilft nicht weiter, wenn man einen qualifizierten Makler finden will. Das Angebot ist zwar groß, aber unübersichtlich. Die Frage ist, welche Kriterien bei der Suche entscheidend sind. Hier erfahren Sie, worauf es ankommt.

„Der Beruf des Immobilienmaklers ist noch immer weitergehend ungeregelt“, erläutert Günther Gültling, Inhaber von GG-Immobilien. „Der Gesetzgeber hat zwar auf Drängen der Verbände erst in diesem Jahr die Berufszulassung geändert. Doch eine Ausbildung oder Fachkundeprüfung wird weiterhin nicht verlangt. Ich würde mir ein ähnlich hohes Ausbildungs- und Fortbildungsniveau wünschen wie bei Steuerberatern und Notaren.“ Die Anmeldung beim Gewerbeamt, ein sauberes Führungszeugnis und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse reichen aber nach Ansicht des Gesetzgebers aus. „Lediglich eine Weiterbildungspflicht von 20 Stunden in drei Jahren wird neuerdings gefordert – viel zu wenig für eine Tätigkeit, in der es oft um große Anteile des Vermögens der Auftraggeber geht“, ergänzt Günther Gültling. Das sind die Ursachen für die schwierige Suche der Verbraucher nach einem geeigneten, kompetenten Makler.

Aber es gibt einen Ausweg: Zuverlässige Qualität, die einer ganz bestimmten Norm entspricht, kann man an einem Gütesiegel erkennen. Am bekanntesten ist wohl das TÜV-Siegel. Aber auch andere Qualitätssignets stehen für einen ganz bestimmten Standard: das Bio-Siegel, der Blaue Engel oder Trusted Shops als Gütesiegel für den Online-Handel. Auch in der Immobilienwirtschaft gibt es ein spezielles Qualitätsmerkmal für Immobilienmakler, nämlich die Zertifizierung nach DIN EN 15733. „Das ist für Kunden der Hinweis auf eine qualifizierte Dienstleistung. Immobilienmakler können sich zum Beispiel an der DIA, Deutsche Immobilien-Akademie an der Universität Freiburg, darauf vorbereiten“, sagt Günther Gültling. Weitere Kriterien für eine zuverlässige Maklerdienstleistung sind eine Verbandsmitgliedschaft, zum Beispiel im IVD, Immobilienverband für Deutschland, und die Fachkompetenz, die der Immobilienmakler in einem der Maklertätigkeit nützlichen Beruf erworben hat.

Fazit:

  1. Zertifizierung nach DIN EN 15733
  2. Berufliche Kompetenz (Ausbildung, Erfahrung, Weiterbildung)
  3. Verbandszugehörigkeit Immobilienverband Deutschland IVD e. V.

sind zuverlässige Hinweise auf einen guten Makler.

Zurück